Anmeldung zum Kundenbereich

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt beantragen

Registrierung für den Kundenbereich

Bitte füllen Sie alle Felder aus:

Registrierung abschicken Sie haben bereits einen Zugang?

Passwort oder Nutzername vergessen?

Bitte geben Sie unten die E-Mail-Adresse an, mit der Sie in unserem Kundenbereich registriert sind.

Wir senden Ihnen dann eine E-Mail mit weiteren Informationen zu.

Abschicken Abbrechen
Suchen nach:
Suchen

Internetservice

Know-how rund um Websites und digitale Anwendungen

mehr

Events

Wir machen Hörbares zum Erlebnis

mehr

Programmredaktion

Spannende Serien, Show- und Unterhaltungsformate

mehr

A.D.A.M.

Die innovative Lösung zur Digitalisierung Ihres Videoarchivs

mehr

Musikverlag

Kompositionen und Klangdesigns für Radio und TV

mehr

Filme für die Zukunft sichern

Mitarbeiterin in der Filmsicherung Sanierung und Digitalisierung von Filmmaterial
Seit 1998 sichert die WDR mediagroup digital (WDRmg digital) 16- und 35 mm-Filme aus den Beständen des WDR-Archivs.
Das Spektrum der aufbereiteten Filme reicht von historischem Material der 20er Jahre über ‚Straßenfeger‘ wie den Tatort bis hin zu 35 mm-Negativmaterial für HD-Ausstrahlungen. 

Die jährliche Menge gesicherten Materials entspricht rund 3.500 Filmen oder 68.500 Sendeminuten.

Vor der Film-Sanierung werden
  • Vollständigkeit und technische Qualität geprüft,
  • das für die Digitalisierung geeignete Material identifiziert und
  • festgestellte Mängel und allgemeiner Material-Zustand dokumentiert.
In der Sanierung wird das ausgesuchte Material gesäubert und im Bedarfsfall repariert. Klebestellen werden erneuert, Perforationsrisse repariert und Klebeabdrücke entfernt. Anschließend wird jeder Film nochmals in einer speziellen Filmwaschanlage gereinigt.

Synchronprüfung

Nachdem auch das Tonmaterial (Cordband) gereinigt worden ist, wird die Synchronität aller zum Bild gehörenden Töne am Schneidetisch überprüft. Asynchrone Teile werden im Schnitt korrigiert. Visuelle und akustische Eindrücke und Besonderheiten werden in einem Begleitbericht festgehalten.

Tonüberspielung

Tonmaterial, vor allem Cordbänder auf Acetatbasis, sind einem Zerfallsprozess ausgesetzt, der nicht selten die Zerstörung des Materials zur Folge hat. Um den Ton langfristig zu erhalten, werden die Cordbänder auf polyesterbeschichtetes Material überspielt. Auch Senkel, Magnetrandspur und Lichtton können auf Cord übertragen werden. Wenn das Tonmaterial bereits geschrumpft oder deformiert ist, kann die Qualität der Inhalte mit einer lasergesteuerten MB 51 wieder hergestellt und synchronisiert werden.

Qualitätskontrolle

Nach der Digitalisierung werden die unterschiedlichen Videoformate final geprüft.

Unsere Aufgabe
Wir sehen in der Film-Digitalisierung eine Aufgabe für heute und morgen: Sie sichert durch die Sanierung den Gesamtbestand älteren Filmmaterials und erschließt ihn für die digitale Wiederverwendung und Verwertung.

Rüstige Ermittler: „Rentnercops“ ab 8. September als DVD und VoD

Rechte: ARD/Kai Schulz Zwei pensionierte Streithähne kehren in den aktiven Polizeidienst zurück – das ist die Ausgangssituation der Krimiserie „Rentnercops“, die im Vorabendprogramm von Das Erste zu sehen war.

Mehr Infos

Neues Verwertungsmandat: Kinder-Weltraumserie "Q Pootle 5"

Rechte: Nick Butterworth / Q Pootle 5 Ltd. Er ist grün, außerirdisch und immer in friedlicher Mission unterwegs: Q Pootle 5 startet jetzt auch im Lizenz- und Merchandisingbereich durch.

Mehr Infos

Deutscher Radiopreis 2015: Auszeichnung für a-ha

Rechte: Deutscher Radiopreis/Kay Christian Säger Ein Fest für Musikfreunde: Bei der Verleihung des renommierten Preises am 3. September in Hamburg erhält die Erfolgsband aus Norwegen den Sonderpreis der Veranstalter.

Mehr Infos