Anmeldung zum Kundenbereich

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt beantragen

Registrierung für den Kundenbereich

Bitte füllen Sie alle Felder aus:

Registrierung abschicken Sie haben bereits einen Zugang?

Passwort oder Nutzername vergessen?

Bitte geben Sie unten die E-Mail-Adresse an, mit der Sie in unserem Kundenbereich registriert sind.

Wir senden Ihnen dann eine E-Mail mit weiteren Informationen zu.

Abschicken Abbrechen
Suchen nach:
Suchen

Tarife 2020

Alle Preise für Werbung im Radio

Radio-TarifeBudget-Planer
Rechte: WDRmg

Nachholbedarf bei Privatsendern: Interview mit Daniel Büter vom Deutschen Gehörlosen-Bund

Wie beurteilen Sie die Angebotsbreite an barrierefreien TV-Programmen im deutschen Fernsehen?
Mit Untertitelungsquoten zwischen 70 und 90 Prozent gibt es bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD, ZDF sowie fast allen Dritten Programmen eine sehr freudige Entwicklung. Dagegen blieben die Spartensender wie Phoenix oder Arte weit hinter den Erwartungen zurück. Selbst die großen Privatsender schließen Menschen mit Hörbehinderung mit ca. einer untertitelten Sendung pro Tag noch weitgehend vom Programmangebot aus.

Welche Vorteile bringt die Verlängerung der Programme ins Internet mit sich?
In den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender kann man inzwischen die Untertitel wahlweise hinzuschalten. Einige Sendungen werden auch mit hinzuschaltbarer Gebärdensprache angeboten. Der große Vorteil ist, dass man zeitlich unabhängig ist und anschauen kann, wann man möchte, auch wenn die Sendungen nur eine begrenzte Zeit online sind.
Rechte: WDR-Screenshot
In der WDR-Mediathek stehen viele Programme optional mit Übersetzung in Gebärdensprache bereit.
Wie sind reine Online-Plattformen im Vergleich zu TV-Sendern aufgestellt?
Eine Spitzenposition nimmt Netflix ein, da alle Sendungen untertitelt sind. Es ist zudem sehr einfach zu bedienen. Bei Amazon Prima ist noch ein großer Teil nicht untertitelt und somit nicht barrierefrei. Auf Youtube lassen sich Untertitel (per Spracherkennung) automatisch generieren, allerdings lässt die Qualität oft sehr zu wünschen übrig.

In welchen Bereichen vermissen Sie besonders weitere barrierefreie Angebote?
Bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern vermissen wir die Untertitelung der Ankündigungen zur bevorstehenden Sendungen, Vorschauen und Werbespots. Bei den Privatsendern vermissen wir eine entsprechende Verpflichtung zum Ausbau des barrierefreien Angebots im Rundfunkstaatsvertrag, da sie mit einer Untertitelungsquote von ca. 5 Prozent weit hinter den Erwartungen zurückliegen. Wir vermissen auch gebärdensprachliche Angebote im TV. Denn mit Ausnahme des Senders Phoenix lagern fast alle öffentlich-rechtlichen TV-Sender die gebärdensprachlichen Angebote ins Internet aus.
Welche Anregungen haben Sie im Hinblick auf die Qualität von Untertiteln und Gebärdensprache-Übersetzungen im TV und online?
Die Qualität von Untertiteln ist bei vorproduzierten Sendungen dank gemeinsamer Richtlinien viel besser geworden. Es wäre schön, wenn sich die Privatsender ebenfalls diesen Richtlinien anschließen würden. Bei Live-Sendungen werden die Untertitel noch immer stark verzögert und verkürzt wiedergegeben. Die Qualität der Gebärdensprachübersetzungen ist sehr gut. Nur beim Bundestagsauftritt sind die Gebärden gegenüber dem Ton um 10 Sekunden versetzt, aber man arbeitet dort an einer Lösung.

Wie schneidet Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern ab?
In England zum Beispiel sind die TV-Sender verpflichtet, ein barrierefreies Programm anzubieten. Während hierzulande die öffentlich-rechtlichen Sender noch mithalten können, liegen die Privatsender – im Vergleich zu England – weit zurück.

Hier finden Sie die Radiotarife der WDR mediagroup 2020

Radio-Tarife 2020

Flexibel, nachfrageorientiert und marktgerecht:  die Radiopreise 2020.

Mehr Infos

Mitarbeiter*innen gesucht! Werden Sie Teil der WDR mediagroup

Recruiting Film der WDR mediagroup GmbH und der WDR meidiagroup digital "Werbezeiten vermarkten, Marken erlebbar machen!" -Was steckt dahinter? Das Video der WDR mediagroup verrät mehr. 

Mehr Infos

Ganz nah am Programm: TV-Sponsoring im Ersten

Allgemeines Bild Sponsoring im Ersten 305x200 Jetzt TV-Sponsor im Ersten werden! Mehr Glaubwürdigkeit und Akzeptanz für Ihre Markenbotschaft

Mehr Infos

Lammert an Spitzer. #wasistdalos? - Radiowerbung in besonderen Zeiten.

In welcher Phase der Krise befinden wir uns? Und welche Marketingbotschaft ist jetzt die passende? 

Mehr Infos